Chronik 1993 – 1996

Seit 1993 führen wir einen jährlichen Informations- und Vorspielabend durch, um für unsere Sache zu werben. Die immer nach diesem Abend eingehenden Neuanmeldungen beweisen, daß wir auf dem richtigen Wege sind.

1994 hatten wir schon 32 Schüler in der Ausbildung, es ging wieder einmal aufwärts. Dafür nahm das Interesse am Musikantentreffen stetig ab. Da die Veranstaltung kein Geld mehr in die Kasse brachte, wurde beschlossen, auf sie in Zukunft zu verzichten.

Im Jahre 1995 wurde der Verein vom Verlust zweier bedeutender Mitglieder betroffen. Am 3. Februar 1995 verstarb unser Gründungsmitglied und ehemaliger Vorstand Anton Knehr. Am 20. Oktober 1995 verstarb der Mitbegründer und Pionier des Spielrings Heinrich Schädle. Das Orchester spielte bei diesen traurigen Anlässen in der Kirche.

Im Jahr 1996 wurde Siegfried Kristel zum 1. Vorsitzenden gewählt, da Klaus Gapp aus beruflichen und familiären Gründen nicht mehr kandidierte. Für das Amt des 2. Vorsitzenden stellte er sich aber zur Verfügung. Beim Frühjahrskonzert 1996 gastierte bei uns ein Saxophon-Quartett aus der französischen Partnergemeinde Thorigny. Neue musikalische Verbindungen wurden geknüpft. In diesem Jahr gab es sehr viele Auftritte und Termine für den ASE. In der Gemeinde war der Verein stark präsent. Die Jugendarbeit gestaltete sich sehr erfolgreich. In der Zwischenzeit hatte der ASE ca. 60 bis 70 Jugendliche in der Ausbildung. Ab 1996 führt der Verein Probenwochenenden für Schüler und Jugendliche durch. 1996 war die Veranstaltung in der Jugendherberge Blaubeuren, 1997 in Biberach.

1993_01