Chronik 1990 – 1992

1990 trat Wolfgang Egle nach 12-jähriger Tätigkeit als 1. Vorsitzender zurück. Neuer 1. Vorsitzender wurde Klaus Gapp, 2. Vorsitzender Peter Steiner. Im Sommer 1990 verließ Thomas Svechla den Verein. Er ging nach Amerika, um dort weitere musikalische Erfahrungen zu sammeln. Am 13. August 1990 verstarb überraschend der Ehrendirigent Albert Russ. Mit ihm verlor der ASE wohl seinen größten Freund und Förderer. Ab September übernahm Josef Schlosser die Ausbildung der Jugendlichen sowie die Leitung des Jugendorchesters. Herr Schlosser ist Musiklehrer bei der Musikschule in Erbach. Wolfgang Egle half vorläufig als Orchesterdirigent aus. So ging das Jahr 1990 ziemlich lebhaft vorüber.

Weiter ging es im Vereinsleben – kleine und große Feste wurden gefeiert. Im August 1991 wurde auf Initiative von Klaus Gapp der Leiter einer Ehinger Musikschule und frühere Einsinger Dirigent Gabriel Brachmann gefragt, ob er nicht beim ASE die Orchesterleitung übernehmen könne. Zu der Freude des Vereins sagte er zu, so daß wieder klare Verhältnisse im Orchester herrschten. Am 7. Oktober 1991 verstarb der Mitbegründer des Vereins, Herr Ludwig Hörmann. Erneut ein schwerer Verlust für den ASE.

1992 war ein sehr schwieriges Jahr für den Verein. Wieder war der ASE was die Jugendarbeit anbelangt in einer Talsohle angekommen. Die Ausbildung entsprach nicht den Vorstellungen des Vereines, es gab Differenzen mit Josef Schlosser. Gabriel Brachmanns Tochter Sigrid übernahm ab August 1992 die Ausbildung der Jugendlichen sowie die Leitung des Jugendorchesters. Der Vertrag mit Josef Schlosser wurde gekündigt. Neue Probenräume für die Jugendlichen wurden gesucht und gefunden. Es wurde erneut geworben – alles war schon einmal dagewesen. Beim Weihnachtskonzert 1992 traten wieder Schüler auf, die von Seiten des Vereines ausgebildet worden waren. Bei diesem Konzert wurde auch das 20-jährige Bestehen des Jugendorchesters gefeiert. Ehemalige Mitglieder aus nah und fern spielten nochmals unter Leitung von Wolfgang Egle.

1990_01